Ersatz für das bisherige Partner-Model

Fragestellungen und Diskussionen rund um den zu gründenden Verein
ArminSchulz
Senior Member
Beiträge: 244
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon ArminSchulz » So 13. Sep 2009, 10:44

Hallo,

Mit der Gründung des Vereins (und dem Wegfall der L-e AG) wird das bisherige Partner-Model mit Solution und Certified Partner ja obsolet und muss meiner Meinung nach irgendwie ersetzt werden.

Die genaue Ausgestaltung hängt stark am Problem der Firmenmitgliedschaft (http://forum.webedition.de/viewtopic.php?f=136&t=13779), trotzdem sollen einige Grundzüge eines aus zwei Bestandteilen bestehenden Vorschlages hier vorgestellt werden:

A) (Förder-)Mitglieder erhalten vom Verein das Recht , den Titel "webEdition Partner" zu führen und zu veröffentlichen. Mit diesem Titel werden sie außerdem auf Wunsch auf der webEdition-Site der Öffentlichkeit präsentiert und der entsprechende Eintrag über Suchfunktionen Website-Nutzern einfach auffindbar gemacht.

B) Der erweiterte Vorstand hat das Recht, einem (Förder-)Mitglied aufgrund besonderer Verdienste wie einem freiwillig geleisteten, substanziell erhöhten Mitgliedsbeitrag oder sehr intensiver Mitarbeit (durch das Förder-Mitglied bzw. seine Mitarbeiter) an den Zielen des Vereins den Titel „webEdition Competence Center“ zu verleihen. Auch dieser Titel wird der Öffentlichkeit auf der webEdition-Site präsentiert und durch Suchfunktionen vereinfacht zugänglich gemacht. Die Voraussetzungen für die Verleihung dieses Titels sind vom Vorstand jährlich zu überprüfen.

Damit hätten wir eine beinahe direkte Übernahme des bestehenden Modells, mit der Möglichkeit für Firmen/Freiberufler mit Ihrer webEdition Competenz zu werben, Liste inkl. Suchfunktion auf der Website (damit indirekte Lead-Generierung) usw.

Gleichzeitig kann sich ein (Förder-)Mitglied entscheiden, ob es durch direkte intensive Mitarbeit oder durch einen erhöhten Beitrag einen "höheren" Status verschafft.

Bei Umsetzung des Konzeptes der Fördermitgliedschaft (siehe hier http://forum.webedition.de/viewtopic.php?f=136&t=13779) für juristische Personen ist nach meinem Vorgespräch dabei auch vom Finanzamt mit keinen großen Widerständen zu rechnen (einen endgültigen Bescheid geben die vorher nicht, es kommt dann auf die genau Ausgestaltung an, aber hier war der Guru nicht abgeneigt).

Zustimmung/Ablehnungen/Meinungen/Kommentare ????
(bitte nicht nur lesen sondern teilt euch uns mit - wir brauchen euren Input)

Schmidt
Junior Member
Beiträge: 21
Registriert: Fr 14. Aug 2009, 18:47

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon Schmidt » So 13. Sep 2009, 11:17

Hallo Armin,

ich finde es generell gut das man auch ohne finanziellen Einsatz einen Titel bekommen kann. Speziell für Freiberufler ist das ganz gut: können sie so doch durch Arbeiten an wE einen Titel erlangen. Das ist eine gute :idea:

Ich persönlich muss aber sagen das mir "webEdition Competence Center" nicht gefällt - ich kann das als Aussenstehender nicht zuordnen was der betreffende Träger der Auszeichnung nun ist. Mir fällt momentan aber auch kein besseres ein. Eventuell wäre ja "webEdition Partner" auch nicht verkehrt ?

Langfristig wünsche Ich mir aber auch einen "Certified"-Status der ggf. durch ablegen einer extra Prüfung mit Prüfung des Fachwissens erlangt werden kann. Aus "webEdition Partner" wird damit "webEdition Certified Partner". Wichtig hierbei: es darf kein Certified geben nur des Geldes wegen, es muss wirklich das Fachwissen vorgewiesen werden. Sonst spricht sich schnell rum das ein solches Zertifikat nichts zu bedeuten hat.

Ansonsten aber stimme ich komplett mit deinem Vorschlag überein.

Grüße,
Manuel

we:willRockYou
Senior Member
Beiträge: 919
Registriert: Fr 22. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon we:willRockYou » So 13. Sep 2009, 12:57

Schmidt hat geschrieben:ich finde es generell gut das man auch ohne finanziellen Einsatz einen Titel bekommen kann. Speziell für Freiberufler ist das ganz gut: können sie so doch durch Arbeiten an wE einen Titel erlangen. Das ist eine gute :idea:
Ist das wirklich so gemeint? Ich habe es so verstanden dass die Fördermitgliedschaft in jedem Fall die vorgeschlagenen 500€ Jahresbeitrag beinhaltet. Von diesem Status aus kann es dann durch Leistung zu einem höherwertigerem Titel kommen.
Schmidt hat geschrieben:Ich persönlich muss aber sagen das mir "webEdition Competence Center" nicht gefällt
Wäre jedenfalls eine irreführende Bezeichnung für einen engagierten Freiberufler. :) Etwas neutraler wie "webEdition Specialist" vielleicht?
Schmidt hat geschrieben:Langfristig wünsche Ich mir aber auch einen "Certified"-Status der ggf. durch ablegen einer extra Prüfung mit Prüfung des Fachwissens erlangt werden kann.
Langfristig ist sowas vlt. wirklich interessant. Man darf aber nicht vergessen dass so was auch ein erheblicher Aufwand ist. Wir brauchen fachkundige Prüfer, Prüfungsräume, Aufgaben/Tests. Das kann man noch mal anpeilen wenn das Schiff auf dem richtigen Kurs und genug Manpower vorhanden ist.
EOF; //totally retired

ThomasGoebe
Senior Member
Beiträge: 865
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 23:44
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon ThomasGoebe » So 13. Sep 2009, 20:13

Hallo Zusammen,

ich finde Armins Vorschlag gut habe den wie folgt verstanden

- Fördermitglieder (=juristische Personen) werden webEdition Partner
- durch mehr Beitrag (Grenze sollte festgelegt sein) oder durch entsprechende Tätigkeiten kann ein Fördermitglied webEdition Excellence Partner werden
- Vollmitglieder können den Titel webEdition Professional bekommen, wenn Sie entsprechendes Engagement / Knwo How mitbringen
- später könnte es wirklich eine Art Prüfung geben, um webEdition Certified Professional zu werden
Thomas Göbe
webEdition Experte aus Hannover
Autor des 1. webEdition Buch (gemeinsam mit Andreas Witt)
web: http://www.projektheimat.de

netzlum
webEdition Partner
webEdition Partner
Beiträge: 318
Registriert: Mi 28. Apr 2004, 00:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon netzlum » So 13. Sep 2009, 21:40

Ich verstehe den Vorschlag von Armin auch mal so, dass auch nicht Fördermitglieder (aber Vereinsmitglieder) bei entspechendem Engegement, (wie immer man das auch bewerten will), "WE-Partner" werden können. Denn dann finde ich ihn gut, den Vorschlag. Denn wenn man sich im Monat 10 Stunden in der Öffentlichkeitsarbeit oder Doku oder Coding engagiert, hat man schnell eine Investition, die den Förberbeitrag weit übersteigt.

Grüße
Ludger

Benutzeravatar
Weisshaar
Member
Beiträge: 62
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:29
Wohnort: Waiblingen

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon Weisshaar » So 13. Sep 2009, 23:07

Ich möchte auch mal uns Endkunden also Firmen ins Spiel bringen, oder bin ich der einzige Vertreter von einem Mittelständler mit beachtlicher Größe?

Wir würden ja wie gesagt auch positiv einem enstprechenden Betrag leisten. Aber für uns ist ein "WebEdition Certified Partner" nicht zutreffend. Wir bräuchten für unseren und auch andere Firmenfälle noch einen dritten Begriff "WebEdition Unterstützer" oder sowas ähnliches. Dieses Logo würden wir sicherlich (kann ich ja heimlich machen :D ) auf unsere Seite stellen. Und glaubt mir bei über 40.000 Besuchern pro Monat auf unseren Seiten profitiert davon auch unser Verein doppelt. Unsere Kunden sind Installateure, Ingenieurbüros, Endkunden etc. Also lasst uns Joomla und Co. auch auf diesem Wege einige Seiten wegnehmen.

Übrigens, was haltet Ihr von "WebEdition - Be a part of it" als kleinen Shirt Slogan. Würd mir das auf jedem Fall zulegen :D

Vielleicht kann ich ja auch noch ein paar Inder zur Entwicklung überreden, wenn ich Ende Oktober auf die Malediven fliege :lol:

Gruss
Timo
Gruss
Timo Weisshaar

...a JUDO Member

Benutzeravatar
kay
Senior Member
Beiträge: 288
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon kay » Mi 21. Okt 2009, 08:33

Auch hier kann ich mich nur anschließe - finde ich super
TgO hat geschrieben:Hallo Zusammen,

ich finde Armins Vorschlag gut habe den wie folgt verstanden

- Fördermitglieder (=juristische Personen) werden webEdition Partner
- durch mehr Beitrag (Grenze sollte festgelegt sein) oder durch entsprechende Tätigkeiten kann ein Fördermitglied webEdition Excellence Partner werden
- Vollmitglieder können den Titel webEdition Professional bekommen, wenn Sie entsprechendes Engagement / Knwo How mitbringen
- später könnte es wirklich eine Art Prüfung geben, um webEdition Certified Professional zu werden
Liebe Grüße
Kay-Rafael Stemmer
http://leitbild.biz

AndreasWitt
Senior Member
Beiträge: 545
Registriert: Do 26. Okt 2006, 12:51
Wohnort: Brandenburg a. d. Havel
Kontaktdaten:

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon AndreasWitt » Mo 9. Nov 2009, 21:25

... also ich finde die Idee, die Soluiton- und Certified-Partnerschaft in einer adäquaten Weise fortzuführen sehr sinnvoll.
Auch die Idee eine gestaffelte "Auszeichnung" der Partner macht meines Erachtens sinn, wobei ich ebenfalls nur zwischen 2 verschiedenen Status unterscheiden würde. Alles andere würde für zu viel Verwirrung sorgen.

Ich finde es auch etwas schwierig die Abgrenzung zwischen einem "webEdition Partner" und einen "webEdition Certified Partner" klar zu definieren. Ich finde es jedoch sehr gut, dass es unterschiedliche Wege geben wird einen Status zu erreichen! Die Durchführung einer Prüfung für Certified Partner ist wahrscheinlich sinnvoll, jedoch mit zusätzlichem organisatorischen und administrativen Aufwand verbunden, kann aber gleichzeitig ein Betätitungsfeld in Richtung "webEdition Certified Partner"-Schulungen bieten :)

Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob man auf jeden Fall ein Fördermitglied sein muss, um überhaupt einen "Grundstatus" zu erlangen. Ich wüsste jetzt im ersten Augenblick nicht genau, wie ich mich in der we-Community einbringen könnte. Ich nutze zwar sehr gerne webEdition, empfehle es oft weiter und entwickle auch verschiedenste Projekte damit, würde mich jetzt aber nicht als Core-Entwickler für webEdition sehen. Ich weiß auch nicht, ob mal als nicht Core-Entwickler etwas zur Dokumentation beitragen kann. Das könnte ich mir aber sehr gut vorstellen.

Das waren jetzt einfach mal meine Gedanken dazu.

Grüße aus Brandenburg.
Andreas Witt - WebManagement
Andreas Witt & Thomas Göbe - Das 1. webEdition Buch
mail: witt@andreas-witt.net
web: http://www.andreas-witt.net

Phishers Phritz

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon Phishers Phritz » Do 17. Dez 2009, 12:34

Ja, so habe ich es auch verstanden und finde es gut.
TgO hat geschrieben: - Fördermitglieder (=juristische Personen) werden webEdition Partner
- durch mehr Beitrag (Grenze sollte festgelegt sein) oder durch entsprechende Tätigkeiten kann ein Fördermitglied webEdition Excellence Partner werden
- Vollmitglieder können den Titel webEdition Professional bekommen, wenn Sie entsprechendes Engagement / Knwo How mitbringen
- später könnte es wirklich eine Art Prüfung geben, um webEdition Certified Professional zu werden
Wenn so eine Zertifizierung ermöglicht werden soll, muss es natürlich auch entsprechende Schulungen (Schulungsunterlagen) geben.

Zählen als "Mehr-Beitrag" nur monetäre Leistungen oder auch Sachleistungen wie Server, Datenträger und ähnliches?

Benutzeravatar
haydi
Senior Member
Beiträge: 559
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Hirschberg
Kontaktdaten:

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon haydi » Do 17. Dez 2009, 13:15

Sind Sachleistungen dann nicht eher "Spenden" ?
Weiß nicht... Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, das gegenzurechnen...
Heidi Wetzel
Internet-Applikationen & Webseiten-Erstellung
https://www.heidi-wetzel.de

ThomasGoebe
Senior Member
Beiträge: 865
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 23:44
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Ersatz für das bisherige Partner-Model

Beitragvon ThomasGoebe » So 20. Dez 2009, 22:08

Ja klar, Sachleistungen sowie auch Geldbeträge über den normalen Beitragssatz hinaus können Spenden sein. Doch es spricht ja auch nichts dagegen, SpenderInnen, die einen besonderen Beitrag leisten, in den entsprechenden Status zu bringen.

Zumindest habe ich die Satzung zu verstanden.

Die Möglichkeit zu spenden, bietet uns ja auch gerade der Verein. Diese sind bis zu einem gewissen Grad auch steuerlich absetzbar.
Thomas Göbe
webEdition Experte aus Hannover
Autor des 1. webEdition Buch (gemeinsam mit Andreas Witt)
web: http://www.projektheimat.de


Zurück zu „Vereinsgründung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast