Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Fragestellungen und Diskussionen rund um den zu gründenden Verein
ArminSchulz
Senior Member
Beiträge: 244
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon ArminSchulz » So 13. Sep 2009, 12:33

Hallo,

um eine möglichst breite Beteiligung potenzieller Mitglieder (aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus) zu ermöglichen, soll die Möglichkeit der Online-Mitgliederversammlung diskutiert werden.

Zunächst jurisitisch Grundsätzliches:
  • Die Mitgliederversammlung ist das höchste Vereinsorgan
  • Mitgliederversammlungen sind Pflicht (mindestens 1 mal im Jahr)
  • Das BGB sagt zu Online-Mitgliederversammlungen gar nichts
  • Es gibt Vereine, die diese Art der Mitgliederversammlung durchführen (also genehmigt bekommen haben)
  • Eine einzelne Mitgliederversammlung findet ENTWEDER Online ODER bei einem Treffen statt (es gibt also keinen Online-Part in einer klassischen Mitgliederversammlung), man kann aber zwischen Online- undklassischer Mitgliederversammlung wechseln (es also dem Vorstand überlassen, was er einberuft)
  • Eine Online-Mitgliederversammlung muss satzungstechnisch gut vorbereitet sein (nicht ganz so einfach, siehe unten) und sollte sofort in die Satzung eingebaut werden.
Jurisitsche Details (mindestens folgende Bestimmungen müssen an unterschiedlichen Stellen in die Satzung):
  • Alle Mitglieder haben eine Erklärung abzugeben, daß der Teilnahme am elektronischen Schriftverkehr sowie an Online-Mitgliederversammlungen keine technischen oder tatsächlichen Hindernisse entgegenstehen. Zugleich ist eine E-Mail-Adresse mitzuteilen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, jede Änderung der E-Mail-Adresse dem Verein mitzuteilen.
    Achtung: Dies baut eventuell Hürden auf, die der Idee der Barrierefreiheit widersprechen und bestimmte Mitglieder ausschließen. Diese Gefahr betrifft dann insbesondere die technische Umsetzung (siehe unten)bzw. deren Realisierung.
  • Die Umsetzung erfolgt mittels geeigneter Software entsprechend den Grundsätzen geschlossener Benutzergruppen (GBG).
  • Die Kommunikation erfolgt ausschließlich innerhalb der vorher festgelegten Gruppe von Teilnehmern, wobei die Identifizierung der Teilnehmer zweifelsfrei erfolgen muss.
  • Die teilnahmeberechtigten Mitglieder erhalten einmalige, zu diesem Zwecke vergebene Zugangsdaten.
    Die Mitglieder sind verpflichtet, die Legitimationsdaten und Passwörter keinem Dritten zugänglich zu machen und streng unter Verschluss zu halten.
    Die Teilnahme erfolgt ausschließlich unter Klarnamen, die Teilnehmerliste ist während der Versammlung zugänglich zu halten.
    Die Online-Mitgliederversammlung gewährleistet Abstimmungen. Diese erfolgen über Formulare im GBG-Bereich. Zu Beginn jeder Abstimmung ist die Anwesenheit erneut festzustellen.
    Durch die Zugangsberechtigung und die Anzeige der IP-Adressen (Internet-Protocol-Adresse) der Teilnehmer sowie die technische Beschränkung auf einmaliges Stimmrecht je Abstimmung sind abgegebene Stimmen authentifiziert.
    Aus diesem Grund sind Stimmrechtsübertragungen bei Online-Teilnahme nicht möglich.
    Bei geheimer Wahl ist das Verfahren der internetgestützten Stimmabgabe zusätzlich so zu gestalten, dass eine persönliche Zuordnung der authentifizierten Stimme nicht mehr möglich ist.
Das technisch umzusetzen wird auch nicht ganz so einfach.

Einige praktische Hinweise von Vereinen die sowas bereits machen (Quelle und detaillierte Erläuterungen: http://www.wikivoyage.org/assoc/Online- ... reinsrecht)
  • Versammlungen gehen über eine Woche
  • Die meisten TOPs können parallel behandelt werden
  • Diskussionen sollten bereits im Vorfeld geführt worden sein.
  • Abstimmungsvorlagen sollten im Vorfeld vorbereitet worden sein
  • Abstimmungsvorlagen sollten während der Abstimmung geschützt werden.
  • Strenge Trennung zwischen Stimmabgabe und Diskussion
  • Abstimmung auf eigener Seite
  • Genaue Festlegung der Frist für Abstimmungsvorlagen
  • Protokoll noch während der Versammlung schreiben und bestätigen
Ich persönlich bin zu dem Thema etwas skeptisch.
Ich sehe die Gefahr eines technischen und bürokratischen Monsters, den man sich damit baut.

Ich habe die persönlichen Gespräche während des WE-Tags und auch die Diskussionen als sehr fruchtbar empfunden.
Ich denke, wir sind dabei auf Dinge gekommen, die wir Online so nicht erreicht hätten.

Und vieles läßt sich auch für eine klassische Mitgliederversammlung Online vorbereiten.
Also Themen im Forum diskutieren, Umfragen unter den Mitgliedern machen usw.
Und die klassische Stimmrechtsübertragung (sagen wir maximal 5 Stimmen auf ein anwesendes Mitglied) bietet auch nicht anwesenden eine Beteiligungsmöglichkeit.

Ich wehre mich allerdings auch nicht groß und lasse mich gerne Überzeugen

Zustimmung/Ablehnungen/Meinungen/Kommentare ????
(bitte nicht nur lesen sondern teilt euch uns mit - wir brauchen euren Input)

Schmidt
Junior Member
Beiträge: 21
Registriert: Fr 14. Aug 2009, 18:47

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon Schmidt » So 13. Sep 2009, 13:15

Ich bin hierzu ebenfalls unentschieden, vlt. ein wenig mehr gegen Online-Mitgliederversammlungen.

Was wichtig ist:
- bei Abstimmungen sollte auch nicht anwesenden Mitgliedern die Möglichkeit gegeben werden abzustimmen

Was gut wäre:
- einen Live-Stream anbieten, einen Chat mit Fragemöglichkeit wäre gut
- generell Videomitschnitte der Versammlungen für nicht-anwesende Mitglieder

Beide Vorschläge sind aber eher optional und nur wenn das technisch nicht allzuschwierig umzusetzen ist. Für ersteres gibt es aber mittlerweile recht gute web-services.

Also: neutral bis ablehnend. Aber dagegen wehren würde ich mich auch nicht.

Grüße,
Manuel

PS: Armin - vergess nicht deinen schönen Urlaub :)

we:willRockYou
Senior Member
Beiträge: 919
Registriert: Fr 22. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon we:willRockYou » So 13. Sep 2009, 13:18

Das ist etwas worüber ich erst mal nachdenken muss. Aber ganz kurz eine allgemeine Frage (OT):
ArminSchulz hat geschrieben:um eine möglichst breite Beteiligung potenzieller Mitglieder (aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus) zu ermöglichen[...]
Können Ausländer bzw. ausländische Firmen überhaupt Mitgleid in einem deutschen Verein sein? Wenn das Modell "Certified Competence Specialist" ;) auf einer Fördermitgliedschaft aufbaut sehe ich hier ein generelles Problem für unsere ausländischen Freunde, falls das nicht möglich ist.
EOF; //totally retired

ArminSchulz
Senior Member
Beiträge: 244
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon ArminSchulz » So 13. Sep 2009, 13:30

we:willRockYou hat geschrieben: Können Ausländer bzw. ausländische Firmen überhaupt Mitgleid in einem deutschen Verein sein? Wenn das Modell "Certified Competence Specialist" ;) auf einer Fördermitgliedschaft aufbaut sehe ich hier ein generelles Problem für unsere ausländischen Freunde, falls das nicht möglich ist.
Es gibt keine Einschränkungen für die Mitgliedschaft in deutschen Vereinen für Ausländer (egal ob Firma oder Privatperson)

we:willRockYou
Senior Member
Beiträge: 919
Registriert: Fr 22. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon we:willRockYou » So 13. Sep 2009, 13:31

Sehr gut, danke. :)
EOF; //totally retired

rickarocka
Junior Member
Beiträge: 10
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 12:13

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon rickarocka » So 13. Sep 2009, 13:48

Vielen Dank für Deine Mühe, Armin!

Ich bin für die klassische "Offline"-Mitgliederversammlung. Das Community-Treffen fand ich ebenfalls sehr hilfreich und in den nächsten Jahren besteht sicherlich immenser Gesprächsbedarf.

Ich könnte mir vorstellen, dass sich Online-Mitgliederversammlungen in der Zukunft etablieren und auch passende Infrastrukturen dafür verfügbar sind. Haben wir dann noch eine Chance die Satzung anzupassen? Worin liegt die Schwierigkeit einer nachträglichen Satzungsänderung?

Danke und viele Grüße, Patrick

ThomasGoebe
Senior Member
Beiträge: 855
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 23:44
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon ThomasGoebe » So 13. Sep 2009, 19:58

Hallo Zusammen,

ich bin gegen Online-Versammlungen.

Der Aufwand ist m.E. nicht gerechtfertigt.

Allerdings sollte es eine Möglichkeit der Stimmübertragung geben, falls jemand nicht anreisen kann.

Die Idee Online-Versammlung begann ja mit der Frage, ob der Vorstand auch Beschlüsse online fassen kann, oder ob dazu alle an einem Ort sein müssen. Die Online-Mitgliederversammlung war dazu dann ja ein zweiter Schritt.

Lieber Armin, hast Du dazu etwas herausgefunden? Wenn der Vorstand bei jeder Entscheidung persönlich zusammentreten muss, schränkt das doch arg die Zusammensetzungsmöglichkeiten des Vorstands ein.

Gruß
Thomas
Thomas Göbe
webEdition Experte aus Hannover
Autor des 1. webEdition Buch (gemeinsam mit Andreas Witt)
web: http://www.twinsystems.de

hi-co

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon hi-co » So 13. Sep 2009, 20:18

Ich bin auch für die Offline-Variant. Persönliche Treffen haben einfach eine andere Qualität als virtuelle. Und ausserdem sprechen wir ja hier von einer Veranstaltung pro Jahr.

Vielen Dank für Dein Engagement, Armin.

Gruß, Heiko

netzlum
webEdition Partner
webEdition Partner
Beiträge: 318
Registriert: Mi 28. Apr 2004, 00:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon netzlum » So 13. Sep 2009, 21:56

Ich finde auch ein persönliches Treffen mindestens einmal im Jahr eine fruchtbare Sache.
Ich kenne eine Organisation, die solche Treffen immer in einer Stadt einer Partnerin ausrichtet. So kommt man ganz hübsch rum;-) Oder muss sich ein Verein immer am selben Ort treffen?
@Armin: Danke für Deinen Einsatz.

Ludger

Benutzeravatar
Weisshaar
Member
Beiträge: 62
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:29
Wohnort: Waiblingen

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon Weisshaar » So 13. Sep 2009, 22:58

Ich bin für die Offline-Versammlung. Gründe wurden zu genüge genannt. Der Aufwand für die Online-Versammlung ist einfach zu groß.
Beschlüsse sind anfechtbar, falls bestimmte Vorgaben nicht wasserdicht dokumentiert werden können.

Bin schon im Ausschuss eines Vereines und weis was das alles heißt. Übrigens schmecken die Schnitzel bei einem Treffen ja auch so gut und meine 1.5 Std von Stuttgart nach Frankfurt muss ich ja auch noch irgendwann toppen :D

Gruss
Timo
Gruss
Timo Weisshaar

...a JUDO Member

MarS
Site Admin
Beiträge: 602
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:30
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon MarS » Mo 14. Sep 2009, 10:47

Ich bin ebenfalls gegen eine Online-Mitgliederversammlung.
Es ist einfach was anderes, ob man mit anderen Menschen chattet, Beiträge ins Forum schreibt oder telefoniert. Man kann sich bei Offline-Events viel besser austauschen, die Geischter hinter den Nicknames im Forum kennenlernen, usw.

Allerdings sollte es allen möglich sein, auch in Abwesenheit abstimmen zu können, Stichwort Stimmrechtsübertragung.

Gruß, Martin

ArminSchulz
Senior Member
Beiträge: 244
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon ArminSchulz » Mo 14. Sep 2009, 19:56

TgO hat geschrieben:Die Idee Online-Versammlung begann ja mit der Frage, ob der Vorstand auch Beschlüsse online fassen kann, oder ob dazu alle an einem Ort sein müssen. Die Online-Mitgliederversammlung war dazu dann ja ein zweiter Schritt.
Lieber Armin, hast Du dazu etwas herausgefunden? Wenn der Vorstand bei jeder Entscheidung persönlich zusammentreten muss, schränkt das doch arg die Zusammensetzungsmöglichkeiten des Vorstands ein.
Das hängt alles von der Satzung ab!
Die klassische Vorstandssitzung ist natürlich irgendwo an einem Ort mit persönlichen Treffen.
Habe aber einen ganzen Satz Satzungen gefunden, wo telefonische Vorstandssitzungen ermöglicht werden.

In meinem Satzungsentwurf ist deshalb vorgesehen, das Vorstandssitzungen per Telefon, VOIP-Systemen alla Skype oder per Chat-Tools stattfinden können.
Da hat der Notar nicht gezuckt. (Einer der Beteiligten schreibt dann das Protokoll, die anderen müssen dem dann (auch elektronisch per E-Mail möglich) zustimmen.

Es gibt einen anderen Bereich wo es kritisch werden könnte, aber auch da kann man es (wohl bis auf genau einen Fall) mit einer entsprechenden Satzung erschlagen.
Das ist die Frage der Vertretungsberechtigung.
Der Vorstand besteht aus Vorsitzendem, Stellvertreter und Kassenwart (also 3 Personen).
Ist jedes Vorstandsmitglied alleine Vertretungsberechtigt oder müssen es immer zwei Vorstandsmitglieder sein?

Die Version mit zwei Vorstandsmitgliedern ist sehr häufig anzutreffen.
Das heißt dann, das der Kassenwart mit einem von den beiden anderen zur Bank latschen muss um das Konto zu eröffnen.
Das heißt auch, das jeder "offizielle" Brief / Bestellung / Kündigung (eines beliebigen Vertrages) usw. usw. die Unterschriften von zwei Mitgliedern des Vorstandes tragen müssen.
(Also wird der Brief von einem verfasst und unterschrieben, an ein anderes Vorstandsmitglied gesendet und von dem dann ebenfalls unterschrieben und an den eigentlichen Empfänger weitergeschickt).

Es gibt auch die Möglichkeit, dass ein einzelnes Vorstandsmitglied alleine Vertretungsberechtigt ist (findet sich aber seltener).
Dann kann der Kassenwart (oder ein anderes V-Mitglied) das Konto allein eröffnen (wenn die Bank mitspielt).
Dann ist aber jeder Brief, den ein V-Mitglied auf dem Briefpapier des Vereins versendet, für den Verein absolut verbindlich!

Neben den rein praktischen Auswirkungen, hat diese Frage auch sehr viel mit Vertrauen in die persönliche Integrität und Kompetenz jedes einzelnen Vorstandsmitglieds zu tun. Und mit der Frage, ob es nicht nicht doch besser ist, (unabhängig von diesem Vertrauen) das 4-Augen Prinzip durchzuhalten.

Es gibt sicher auch Mischformen, z.B. das man Briefe per PDF an die anderen Mitglieder des Vorstandes versendet und sich von dort ein OK per E-Mail holt.
Es ist aber noch unklar ob/wie sich das genau per Satzung verbindlich vorschreiben läßt.
Und schützt dann auch nicht vor dem Fall, das einer "verrückt" spielt und das nicht einhält. Denn wenn in der Satzung steht, das einer allein Vertretungsberechtigt ist, dann gilt das auch nach außen verbindlich.

Der Fall wo Vorsitzender und Stellvertreter wohl beide (egal was man in der Satzung regelt) persönlich erscheinen müssen, ist der Notartermin (aber das muss ich nochmal gegenprüfen).

Benutzeravatar
haydi
Senior Member
Beiträge: 525
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Hirschberg
Kontaktdaten:

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon haydi » Fr 18. Sep 2009, 16:21

Vier-Augen-Prinzip finde ich gut!
Die Nachteile sind ja nur am Anfang besonders lästig (Bankkonto eröffnen)...

Mitgliederversammlung 1x im Jahr offline fänd ich gut.

Der Vorstand sollte (wie ja bereits vorgesehen) auch telefonisch & Co. Entscheidungen treffen können...
Heidi Wetzel
Internet-Applikationen & Webseiten-Erstellung
https://www.heidi-wetzel.de

ScreenOrigami

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon ScreenOrigami » Di 22. Sep 2009, 10:25

Hallo.

Ich schließe mich der Meinung an, dass persönliche Treffen eine ganz andere Qualität haben.

Sehr gut finde ich die Idee, die Versammlungen reihum in verschiedenen Städten abzuhalten. Sollte dies so realisiert werden, organisiere ich sehr gern eine Versammlung in Essen. Wir haben hier eine super Location für so etwas und es wäre für mich eine Kleinigkeit das einzufädeln. :)

Gruß,
Sandra Kallmeyer

Phishers Phritz

Re: Online-Mitgliederversammlung ermöglichen?

Beitragvon Phishers Phritz » Fr 16. Okt 2009, 08:02

Mitgliederversammlung offline in wechselnden Städten abzuhalten fände ich auch OK.

Mitglieder, die nicht anwesend sein können, sollten die Versammlung im Internet verfolgen können (gleichzeitg ließen sich die Versammlungen damit auch dokumentieren). Beteiligung via Chat sollte geprüft werden.

Schwerpunktthemen sollten vorher diskutiert werden (auch wenn die we-Community manchmal sehr müde wirkt, sollten gerade deshalb immer wieder Diskussionen angestoßen werden).


Zurück zu „Vereinsgründung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast