Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

In diesem Forum können Wünsche für die Weiterentwicklung von webEdition diskutiert werden.
Gerade bei umfangreichen Änderungen ist es sinnvoll, diese vor einem Eintrag in die Bugbase zu diskutieren. Das Ergebnis kann dann mit Verweis auf den Forumseintrag in die Bugbase eingetragen werden.
Forumsregeln
Bitte achtet hier besonders darauf, nicht abzuschweifen.
Wir werden hier verstärkt moderieren und ggf. Dinge in andere Foren (Smalltalk etc.) auslagern.
Benutzeravatar
Carrear
webEdition Partner
webEdition Partner
Beiträge: 646
Registriert: Do 17. Jan 2013, 03:02
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon Carrear » Fr 5. Jul 2013, 09:48

Wir hatten gerade eine sehr sehr kontroverse Diskussion über den Einsatz von webEdition.Mittlerweile der 2. Kunde meiner ausbildenden Agentur, der von webEdition weg möchte - leider. Ich komme so super damit zurecht und zum Glück ist noch der viel viel größere Teil der Kunden auf diesem System.

Was immer wieder negativ angesprochen wird ist das Backend. Es ist den leuten einfach zu schwerfällig in der Pflege. Kann man das denn nicht grundlegend überdenken? Also ich weiß ja, dass die personellen Ressourcen sehr begrenzt sind. Aber ich meine ja auch nicht von heute auf morgen, sondern eher langfristig. Eben so, dass man schonmal anfängt konzeptionelle Überlegungen anzustellen. Neue Ansätze könnte man mit einem Brainstorming finden, man könnte sich einfach mal anschauen welche neuen Möglichkeiten zur Usabilty beitragen, man könnte Benutzerumfragen machen. Sicher gäbe es doch auch Agenturen die sich mit Entwürfen beteiligen würden oder?

Und dann könnte man es ja Stück für Stück überarbeiten. Ich glaube zum Beispiel, dass alleine die Drag-and-Drop Möglichkeit schonmal ganz viel bringen würde (z.B. verschieben und löschen von Dokumenten, oder das anlegen von Feldern beim erstellen von Klassen könnte damit wesentliche komfortabler werden). Auch die Ansicht beim bearbeiten von Objekten könnte man etwas komprimierter gestalten. Wie geht ihr denn mit solchen Vorschlägen um?

ThomasGoebe
Senior Member
Beiträge: 875
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 23:44
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon ThomasGoebe » Fr 5. Jul 2013, 09:59

Hallo Carear,

danke für den Hinweis. Wir sind an dem Thema schon länger dran. In den letzten webEdition Versionen wurde sehr viel im Hintergrund gemacht, um überhaupt sinnvoll Änderungen an der Oberfläche durchführen zu können.

Ausserdem haben gestern einige Vereins- /Vorstandsmitglieder zu einem ersten WE:UX Workshop zusammengesessen. Begleitet von Christian Kuhn (http://www.nuisol.de) war dies der Auftakt für eine Workshop Reihe.

Eine Aufgabe der Arbeitsgruppe ist natürlich, das User Interface zu anaylsieren und eine langfristige Strategie für die Weiterentwicklung zu erstellen. Wir sind dabei sehr gut voran gekommen und konnten konkrete Arbeitsaufgaben verteilen.

Da wird sich natürlich nichts über Nacht ändern lassen (und auch nicht sollen), aber es geht kontinuierlich weiter.

Übrigens: im Vergleich zu manch anderem System muss sich das webEdition Backend auch nicht verstecken.
Zwar ist alles etwas älter in der Anmutung, aber es funktioniert seit vielen Jahren! Und bei allem Wunsch nach neuem darf man nicht vergessen, dass es viele gibt, die sich an die bestehende Optik gewöhnt haben.
Es sollte also entweder ein sanfter Übergang oder ein richtiger Kracher sein ;-) .

Du siehst, in das Thema sind schon viele Gedanken und Ideen geflossen und wenn die Zeit reif ist, werden wir natürlich die Community und nutzer mit entsprechenden Befragungen mit einbeziehen.
Thomas Göbe
webEdition Experte aus Hannover
Autor des 1. webEdition Buch (gemeinsam mit Andreas Witt)
web: http://www.projektheimat.de

Benutzeravatar
Carrear
webEdition Partner
webEdition Partner
Beiträge: 646
Registriert: Do 17. Jan 2013, 03:02
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon Carrear » Fr 5. Jul 2013, 10:12

Also was ich wichtig und dementsprechend SEHR GUT finde ist, dass ihr die Community mit einbezieht. Hier sitzen hunderte von Semi-und professionellen Programmierern, Designer, Mediengestalter, Usabiltyexperten etc. Und viele von uns arbeiten täglich mit dem System und können daher objektiv (da nicht am webEdition Projekt beteiligt) beurteilen was verbesserungswürdig sein könnte. Sicher haben hier auch viele schon konkrete Ideen gehabt während der Arbeit. Man hat das ja immer mal wieder. Ich bin gespannt wann und wie ihr damit in Zukunft umgeht :)

Das einzige Argument, welches ich für mich persönlich nur begrenzt gelten lasse ( :D ) ist das mit dem 'Manche sind dran gewöhnt' - Argument. Wenn die Benutzeroberfläche innovativer wird, profitiert ihr sehr davon. webEdition hat in meinen Augen aus vielen Aspekten heraus das Potential gleich auf zu ziehen mit einem System wie Typo 3. Es ist einfach alles möglich. Nur die Benutzung ist eben schwerfällig. Gerade mit den letzten 12-18 Monaten haben sich so viele Möglichkeiten aufgetan - ich glaube fest an euch ^^ immerhin habt ihr auch das tolle System entwickelt, dass ich jetzt seit 2 Jahren bis auf wenige ausnahmen ausschließlich nutze.

mokraemer
Senior Member
Beiträge: 3145
Registriert: So 8. Aug 2010, 01:23
Wohnort: Mainz

Re: Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon mokraemer » Sa 6. Jul 2013, 00:01

Hi Carrera,
wie Thomas schon sagte machen wir uns auch schon darum Gedanken. Für uns war die 6.3 einer der großen Meilensteine, weil hier bereits große Umbauten unter der Oberfläche gemacht wurden und damit viele alte Strukturen aufgelöst. Aber auch die höhere Geschwindigkeit um hierbei auch zu punkten. Seither hatte die Fehlerkorrektur, die Einführung eines neuen WYSIWYG Editor (in 6.3.5) und das neue PHP 5.4 (in 6.3.6) die Hauptpriorität um damit auch viele Probleme der alten Versionen mit neuen Browsern und Updates der Hoster wieder Herr zu werden. In 6.3.7 werden wir dann auch endlich das Java-Menü los.
Mit dem Stand sind wir dann mal wieder in einer Position wo wir entspannter entwickeln und planen können.
Die Umstellung der GUI auf ein neues Framework ist schon länger geplant, nur mußten und müssen dazu einige Umbauten gemacht werden. Insofern werden wir wohl mit einzelnen Komponenten beginnen und nicht auf einen Schlag versuchen alles zu ändern. Dazu haben wir dann einfach nicht genügend Ressourcen.

Ich denke was durchaus hilfreich ist, wäre zu wissen was genau die Kritik am Backend ist. Vom Design her ist sie nicht auf dem Stand der Zeit - dem sind wir uns bewußt. Nur hoffe ich das dies nicht der eigentliche Grund sein sollte von einem Programm abzurücken.
Viele nehmen natürlich auch die Vorlage als "Backend" wahr - und da ist nun wieder der Autor dafür verantwortlich die Eingaben passend zu präsentieren. Bzw. falls ein Tag eine unschöne Eingabe macht, wieder wir.
Wenn die Kritik hier Kleinigkeiten betrifft, läßt sich sowas vielleicht schnell ausräumen und hilft vielen, ohne jetzt auf die Komplett Überarbeitung zu warten. Also wenn du dazu was sagen kannst, hilft das vielleicht schon.
webEdition-Kern-Entwickler

ThomasGoebe
Senior Member
Beiträge: 875
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 23:44
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon ThomasGoebe » Sa 6. Jul 2013, 00:20

@Marc: wir haben gestern einiges bei dem Treffen der Arbeitsgruppe "WE:UX" beschlossen. In den nächsten Monaten werden wir verschiedene Befragungen zu dem Thema UX (und das schließt GUI ein) machen. Lass uns das nun auf diese Arbeitsgruppe konzentrieren, also nur wirkliche Kleinigkeiten über die Bugbase abwickeln. Alles andere wäre kontraproduktiv.
Thomas Göbe
webEdition Experte aus Hannover
Autor des 1. webEdition Buch (gemeinsam mit Andreas Witt)
web: http://www.projektheimat.de

Benutzeravatar
Carrear
webEdition Partner
webEdition Partner
Beiträge: 646
Registriert: Do 17. Jan 2013, 03:02
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon Carrear » Di 9. Jul 2013, 00:08

Also was ich zum beispiel als mega praktisch empfinen würde: Drag and Drop sollte überall funktionieren. Z.b. Wenn ich eine Klasse erstelle, dann habe ich irgendwo eine leiste mit icons für alle möglichen felder welche ich dann direkt in die klasse ziehen kann. Ich kann z.B. auch eine andere Klasse in eine andere ziehen um multiobjekte zu nutzen. Ich kann Dokumente verschieben und löschen. Im besten Fall braucht man auch für die normalen Dokumente gar keinen Menüpunkt Import mehr, sondern man öffnet einen Ordner und zieht die Dateien direkt in den Browser. Mittlerweile gibt es ja entsprechende Möglichkeiten. Ich weiß ja, dass die Zeit knapp ist ^^ Ich will auch nicht destruktiv kritisieren - es sind einfach nur so die Gedanken und die Ideen, die ich so während meiner täglichen Arbeit am Backend habe :))

Super wäre auch, wenn man etwas gestaltungsfreiheit im backend bekommen würde. Ich nutze WESENTLICH lieber Klassen und Objekte, als Dokumente (auch wenn meine Chefs das anders sehen) - die Vorteile liegen auf der Hand. ABER die Anordnung der Felder im Backend nimmt so viel Platz weg. Ich brauche nicht unbedingt ein Feld pro reihe, zwei-oder mehspaltigkeit wäre gut, oder im besten fall kann ich für objekte einer klasse irgendwie ein raster festlegen oder so. Ich habe 1000 Ideen und Dinge die mich mehr oder weniger "stören" auch wenn es meckern auf hohem Niveau ist.

mokraemer
Senior Member
Beiträge: 3145
Registriert: So 8. Aug 2010, 01:23
Wohnort: Mainz

Re: Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon mokraemer » Di 9. Jul 2013, 23:57

Zu den Klassen/Objekten - WE kann ja Objekte und Dateien. In sofern können wir da alle glücklich machen.
Bzgl. der Darstellung kannst du bei der Klasse ein CSS hinterlegen und damit auch die Darstellung der Objekte anpassen. Aber du hast schon recht, daß wir hier generell die Darstellung noch etwas tunen müssen.
webEdition-Kern-Entwickler

Benutzeravatar
Carrear
webEdition Partner
webEdition Partner
Beiträge: 646
Registriert: Do 17. Jan 2013, 03:02
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon Carrear » Mi 10. Jul 2013, 00:46

Ja, stelle es mir auch unkomplizierter vor. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass man die Seite der Objekte in ein 4 Spalten-Raster aufteilt und die einzelnen Feldcontainer dann in diesem Raster verbreitern oder verschmälern kann, wobei der nächste Container, insofern dieser schmal genug ist daneben floatet. So wären je nach Inhalt und Bedarf individuelle Raster möglich

X X X-X
X X-X X
X-X-X-X

Dann wäre die Ansicht eben immer so kompakt wie man sie sich wünscht. Aber auch der Tipp mit der CSS ist schonmal etwas wert. Wie macht man das? Habe das noch nicht entdeckt. Du meinst aber das gleich wie ich oder? Also ich meine die Ansicht beim ERSTELLEN oder BEARBEITEN eines Objektes.

Bild

mokraemer
Senior Member
Beiträge: 3145
Registriert: So 8. Aug 2010, 01:23
Wohnort: Mainz

Re: Nach dem Gespräch kommt die Ernüchterung

Beitragvon mokraemer » Do 11. Jul 2013, 21:48

ich meine schon - das ist bei der Klasse das Feld CSS.
Ich hab aber grad kein Bsp. parat.
webEdition-Kern-Entwickler


Zurück zu „webEdition Feature Requests“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste